Frankfurter Stadtgeläute

Das Große Frankfurter Stadtgeläute bedeutet eine harmonische Abstimmung 50 Glocken von den zehn Kirchen wie die Alte Nikolaikirche, das Dominikanerkloster, die Dreikönigskirche, der Kaiserdom, das Kamiliterkloster, die St. Katharinenkirche, die St. Leonhardskirche, die Liebfrauenkirche, die Paulskirche, die Peterskirche in der Innenstadt von Frankfurt am Main…

Das Große Frankfurter Stadtgeläute bedeutet eine harmonische Abstimmung 50 Glocken von den zehn Kirchen wie die Alte Nikolaikirche, das Dominikanerkloster, die Dreikönigskirche, der Kaiserdom, das Kamiliterkloster, die St. Katharinenkirche, die St. Leonhardskirche, die Liebfrauenkirche, die Paulskirche, die Peterskirche in der Innenstadt von Frankfurt am Main.

Obwohl das Geläuten aller Glocken bereits 1347 belegt ist, wurde 1954 durch eine neue Konzeption, alle 50 Glocken von den zehn Kirchen in der Frankfurter Innenstadt, eine Abstimmung der klanglichen Disposition eingezogen.

 

Die Termine des Große Frankfurter Stadtgeläute orientieren sich an den kirchlichen Hochfesten im Verlauf des Jahres:

Samstag vor dem 1. Advent von 16.30 Uhr bis 17.00 Uhr

Heiliger Abend von 17.00 Uhr bis 17.30 Uhr

Samstag vor Ostern (Karsamstag) von 16.30 Uhr bis 17.00 Uhr

Samstag vor Pfingsten von 16.30 Uhr bis 17.00 Uhr

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
Nur eine Datei möglich.
100 KB Limit.
Erlaubte Dateitypen: png gif jpg jpeg.
Bilder müssen exakt 160x160 Pixel groß sein.